Veranstaltunsgtip: Nippon Chinbotsu. Japan sinkt. Ein Manga

Am 15. Januar startet eine super-interessante Ausstellung im wiener MAK. Insbesondere, jedoch nicht nur für Anime/Mangafans interessant.

Der Science-Fiction-Roman Nippon Chinbotsu (1973, dt. Japan sinkt, 1979) von Sakyo Komatsu (1931–2011) war für den Manga-ka Tokihiko Ishiki Vorlage für eine Manga-Serie, die den Untergang Japans durch Erdbeben und atomare Unfälle zum Thema hat.

In Ishikis Grafiken wird die Megacity als zugleich bedrohter und bedrohlicher Lebensraum dargestellt. Gerade in Asien stellt sich die Frage nach zukünftigen Wohn-, Lebens- und Versorgungsstrukturen bei anhaltender Bevölkerungskonzentration in Ballungszentren.

Ausgewählte Grafiken aus Nippon Chinbotsu und Städtebilder aus Tokyo von Tokihiko Ishiki geben ein Bild dieser Problematik aus der Sicht des Künstlers, der mittlerweile Tokyo verlassen hat.

Im starren Gesellschaftssystem Japans bleibt es der Populärkultur wie Science-fiction, Manga u. ä. vorbehalten, aktuelle Probleme zu thematisieren. Wie plötzlich und unvorbereitet Fiktion in Realität übergehen kann, zeigte das Jahr 2011.

Originalskizzen, Animationen, großformatige Grafiken, Fotografien sowie zwei filmische Umsetzungen des Romans bieten den BesucherInnen Einblick in den Entstehungsprozess eines Mangas.

Öffnungszeiten und Kontaktadresse, sowie auch verschiedene Veranstaltungen die im Rahmen der mehrwöchigen Ausstellung ablaufen werden findet ihr hier: http://www.mak.at/programm/event/nippon_chinbotsu?reserve-mode=active

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email