Nationalsozialismus im Anime 3/3

So, hier der dritte und letzte Teil unserer Artikelserie über die Darstellung Nationalsozialismus im Anime. Teil 1 befasste sich ja u.a. mit der allgemeinen NS-Rezeption in bestimmten japanischen Subkulturen, in Teil 2 wurden einige weitere Animes mit NS-Bezug vorgestellt.
Im dritten und letzten Teil stellen wir euch wieder ein paar Animes vor.

FIRST SQUAD

First Squad Poster

Der Nationalsozialismus bzw. der zweite Weltkrieg ist in diesem Anime nicht nur eine Fußnote, sondern Teil des Settings. Die Geschichte beginnt in den 40er Jahren an der sogenannten Ostfront, Nazi-Deutschland kämpft gegen die Sowjetunion. Unter der Oberfläche des Krieges gibt es jedoch auch einen anderen, zweiten Battle, nämlich einen übernatürlichen. So hat Deutschland mit dem SS-Ahnenerbe eine Organisation erschaffen, die sich mit altgermanischem Okkultismus auseinandersetzt und erweckt eine deutsche Zombie-Armee aus dem 12en Jahrhundert zum Leben um damit die Russen zu bekämpfen. Die Sowjetunion dagegen hat ein eigene militärische Übernatürlichkeits-Abteilung, der unter anderem sechs Teenager angehören, die allesamt übernatürliche Kräfte haben. Im Großen und Ganzen geht es in „First Squad“ um den Kampf der sechs sowjetischen Kids gegen die Nazi-Zombie-Armee.

„First Squad“ ist jedenfalls ein pseudohistorischer Film, so gab es nicht nur den zweiten Weltkrieg in Wirklichkeit, sondern auch beispielsweise das SS-Ahnenerbe. Letzteres beschäftigte sich in Echt natürlich nicht mit Übernatürlichem, sondern war eine der vielen nazistischen pseudowissenschaftlichen Einrichtungen, die mit Schädelvermessungen und Menschenversuchen die Überlegenheit einer konstruierten „arischen Rasse“ belegen sollte. Eingestreut in den Film werden zudem noch gestellte ZeitzeugInnen-Interviews, da berichten dann alte Männer und Frauen davon, wie es denn war, als während des Krieges mit Superkräften experimentiert wurde, als auch wie der Krieg als solcher war.

Nixdesdotrotz gehört „First Squad“ nicht einfach in die Schublade der trashigen Nazi-Zombie Filme, wie es sie so oft gibt. Vor einigen Monaten ist auf der ORF-Futurezone ein interssanter Artikel des Schriftstellers und Journalisten Marcus Hammerschmitt über First Squad erschienen. Hier ein kleiner Ausschnitt daraus:

„Das führt zur moralischen Substanz des Films, die trotz der monströsen Popanzereien des Plots tatsächlich existiert. Wenn man nach einer Parallele im westlichen Kino der letzten Jahre sucht, könnte einem „Männer, die auf Ziegen starren“ einfallen, immerhin auch ein Film, der sich mit paranormalen Spinnereien in Militärkreisen befasst. Aber das eigentliche Gegenstück zu „First Squad“ ist „Inglourious Basterds“ von Quentin Tarantino.

Die groteske Aufmachung beider Filme verstellt allzu leicht den Blick auf ihre historische Bedeutung: In dem Moment, in dem der Nazifaschismus durch das reale Aussterben der Zeitzeugen tatsächlich historisiert wird, treten Filme, meinetwegen auch Machwerke auf, die massenwirksam die Geschichte neu erfinden, aber so, wie sie war – der Nazismus erhob sich, tobte durch Europa, und wurde durch eine gemeinsame Gewaltanstrengung seiner Gegner besiegt.

Die Drapierungen, in denen diese Geschichte bei Tarantino und Yoshiharu Ashino daherkommen, mögen kultivierten Cineasten nicht passen; an der Westfront wurden keine Western gegeben, und im Osten kamen Samuraischwerter nur bei den japanischen Verbündeten der Nazis zum Einsatz, aber das ändert nichts daran, dass Filme wie „Inglourious Basterds“ und „First Squad“ massenwirksamen Pop-Antifaschismus darstellen. Und als solcher sollen sie mir willkommen sein.“

Das Tagebuch der Anne Frank

Es passiert ziemlich oft, dass Menschen die Kinnlade herunterfällt, wenn man ihnen erzählt, dass es einen Anime-Umsetzung des Tagebuchs der Anne Frank gibt. Nicht nur eine, sondern genauer gesagt zwei. Da ich die erste Fassung aus den 70er-Jahren nicht gesehen habe, werde ich mich auf die bekanntere Version aus dem Jahr 1995 halten.


Die Version von ’79

Wers nicht weiss: Das Tagebuch der Anne Frank gibt es wirklich, genauso wie es demnach natürlich auch Anne Frank wirklich gab. Sie war ein jüdisches Mädchen, welches sich während der NS-Diktatur mit ihrer Familie vor den Nazis versteckte um der Deportation in ein Konzentrationslager zu entgehen. Während der Jahre des Versteckens schrieb sie ein Tagebuch, welches einen Einblick in der Alltag der Familie Frank gibt, der natürlich geprägt ist von der Angst entdeckt zu werden. Die Versteck der Franks wurden einige Monate vor Ende des Krieges verraten, die Familie und in verschiedene Kzs deportiert. Einzig der Vater, Otto Frank überlebte.
Der Anne Frank Anime ist meiner Meinung nach einer der Eindrucksvollsten Animes mit einer ganz klar antifaschistischen Aussage. Die Vorlage wurde mit sehr viel Respekt behandelt, die Animation ist toll und für die Musik konnte der weltbekannte englische Komponist Michael Nyman (Der letzte Kaiser) gewonnen werden. Insgesamt wie ich finde ein Film, der zeigt, dass Anime sehr viel mehr sein kann als Mecha, Moe und Magie. Wer das Buch jedoch nicht gelesen hat, sollte es schnellstmöglich tun – der Anime kann ihm natürlich nicht das Wasser reichen.

Full Metal Alchemist: The Conqueror of Shamballa

„Full Metal Alchemist“ gehört zu jenen Animeserien, die in den letzten Jahren ein Milionenpublikum an sich ziehen konnten, so nebenbei gewann er aber auch verschiedene Preise – was bei großen, kommerziell erfolgreichen Animes eher unüblich ist.
Fullmetal Alchemist spielt in einer Parallelwelt, vom Style ähnlich dem Europa des frühen 20en Jahrhunderts und in der (jetzt kommts) Alchemie angewendet wird. Eine Militärdiktatur ist an der Macht und Alchemie ist eine kleine halblegale bzw. klandestine Wissenschaft. Die zwei Hauptprotagonisten der Story sind Ed und Al, beide kommen bei dem Versuch mittels Alchemie ihre tote Mutter wiederzubeleben fast um. Ed verliert bei dem Versuch ein Arm und ein Bein, welche er gegen bionische Organe austauscht, Al muss gleich seinen ganzen Körper gegen eine metallene Rüstung tauschen. Ich gehe jetzt mal weniger auf die TV-Serie ein, sondern mehr auf den darauffolgenden Kinofilm, der wesentlich mehr NS-Bezug hat.


Noch Fragen wieso „full metal“?

Der Kinofilm spielt nämlich nicht in der Paralellwelt, sondern in Deutschland des Jahres 1923, kurz vor dem versuchten Putsch der NSDAP am 9. November 1923 in München. Ich will jetzt nicht allzuviel spoilern, werde halt versuchen sowenig von der Handlung zu verraten als möglich ist. Wie schon in der TV-Serie wird auch im Film das Konzept der Paralellwelt in der Alchemie möglich ist und „unserer“ Welt weitergesponnen – im Endeffekt geht es darum, dass die Nazis versuchen Support aus der Alchemie-Welt zu bekommen. Das ganze ist jedoch meiner Meinung nicht so abgedreht wie zB. Bei „First Squad“. Zum einen wird die Diskriminierung von Juden und Roma in den 20er Jahren der weimarer Republik gezeigt, zwei wichtige Nebenrollen der Story sind eine Romafrau und ein Jude, der sich später als Metropolis-Regisseur Fritz Lang höchstpersönlich entpuppt.

Weiters spielen auch Rudolf Hess und Adolf Hitler kleine Rollen im Film, was jedoch weitaus interessanter ist ist die Tatsache, wie ein Anime, dessen Handlung eigentlich in einer Fantasiewelt begonnen hat es schafft, eine antifaschistische Kritik zu formulieren.

Hitler

In der angesprochenen Alchemie/Fantasie-Welt gibt’s nämlich auch eine Militärdiktatur gegen welche der Held der Story auch kämpft. Als es ihn zu uns verschlägt, beschützt er Juden und Roma und versucht den Plan der Nazis zu vereiteln „seine“ und „unsere“ Welt in einen Krieg zu stürzen. Nachdenklich macht dann halt auch die Schlußszene, die mit der Frage endet, ob es denn in „unserer Welt“ nicht auch bald einen Krieg geben wird – was 1939 passiert ist, wissen wir ja.

Und was gibts noch so?


Hellsing Ultimate

Tja, vielleicht hat sich irgendwer gewundert, wo denn nun „Hellsing Ultimate“ bleibt, wo es ja auch zuhauf Nazi-Zombies gibt. Nun, da möcht ich mich einfach mal entschuldigen und gebs zu, dass ich den Anime aus Zeitmangel nicht gesehen habe. Was ich halt sagen kann ist, dass sein Bezug wohl am ehesten mit verschiedenen Nazi-Zombie Filmen zu vergleichen ist.

Noch ein Aspekt, den ich kurz beleuchten möchte ist der NS-Sexfetisch im Anime. Eine sexuelle fixierung auf NS-Uniformen gibt es und es ist nicht schwer, Pornos mit ebenso gekleideten DarstellerInnen zu finden. Auch im Anime gibt es sowas, als Beispiele seien hier mal die Porno/Hentai-Animes „Angel Core“ sowie eine Episode der „Cream Lemon“-Hentai-Serie erwähnt. Hab beides nicht gesehen, finds aber trotzdem interessant das hier auch zu erwähnen.

Auch bei Urotsukidoji 2, einem Hentai-Anime finden sich Nazis. Den hab ich leider auch nicht gesehen.

Zum Schluss will ich euch noch eine kleine aber lustige Szene aus der Serie „Black Lagoon“ zeigen, in der die HeldInennen in ein paar Episoden gegen böse Neonazis kämpfen. :)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

3 Antworten auf „Nationalsozialismus im Anime 3/3“


  1. 1 Fin 23. November 2010 um 0:05 Uhr

    A very interesting review on an important subject. I think that you give Tarantino and First Squad too much credit though. Outside of Europe, the Nazi mythology is in theory anti-fascist, but in fact often serves to cover the true economic and political circumstances surrounding the rise of the NSDAP. In America, we are taught that Hitler was simply a madman, and that the whole country was just insane, and our movies are filled with suggestions that Nazism was a mystical cult that raised the dead or contacted demons. This makes it easier to dismiss Nazism as simply a freak outlier and not the logical endpoint of right-wing authoritarianism. It also serves to disguise the role of the United States and other countries that cooperated with Hitler and were in the first place responsible for the Treaty of Versailles that lead in part to his rise. Of the Communist Party of Germany and other left-wing antifa movements, there is no mention, in fact it is common to conflate Nazism and Communism (lol…). So while there is no Nazi apologism, I think there is also a lot of historical revisionism implicit in this type of popular mythology (First Squad, Hellsing, American movies like Hellboy, Indiana Jones, etc.).

    (sorry if this comment posts more than once, Google language tools is strange…)

  2. 2 Tom 24. Dezember 2010 um 1:56 Uhr

    hi
    Erst einmal finde ich fins Kommentar ziehmlich gut und kann mir das, was er schildert ziehmlich gut vorstellen. Die Ursache für verzerrte Sichtweisen über den NS, sind wie fin schon sagte eben in einer schlechten Schulbildung über dieses Thema zu suchen, was einerseits die Darstellung vom NS Reich in den medien erklärt und
    und vorallem den jungen Menschen die Möglichkeit nimmt zu wissen wie es wircklih war und die Geschichte auch zu verstehen, was meiner Meinung nach EXTREM wichtig ist um die Zukunft zu gestallten.
    In diesm punkt kommt es natürlich ganz stark auf den jeweiligen Geschichtslehrer an (hatt zum Beispiel das Glück mir mit der Schule das KZ Mauthausen anzusehen).
    Deshalb finde ich das dahingehen die Lerhpläne weltweit angepasst werden sollten, denn dieses Kapitel der geschichtsschreibung ist noch lange nicht abgeschlossen ( siehe Beneschdekrete, japanische Kriegsverbrechen, im weiteren Sinne Israel, usw.)
    Deshalb finde ich es gut und interesant, dass in manchen Animes
    versucht wird dieses Thema ernsthaft aufzubereiten.

  1. 1 Nationalsozialismus im Anime Teil 2/3 « Hasshin!! Anime with attitude Pingback am 12. März 2013 um 3:58 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.