Nationalsozialismus im Anime Teil 2/3

Hier der Zweite Teil unserer Artikelserie „Anime im Nationalsozialismus“. Im ersten Teil wurde ja ein wenig über die allgemeine jugendkulturelle Perzeption des NS in Japan eingegangen, sowie auf einige Animes. Diesmal stellen wir euch noch ein paar Animes vor, in denen der NS eine mehr oder weniger tragende Rolle spielt.

DIE SINGENDE FAMILIE TRAPP

Die singende Familie Trapp

Die wahre Geshichte der österreichischen Familie Trapp ist in den USA zum Musical „Sound of Music“ gemacht worden, welches wohl das ÖsterreicherIn-Klischee vom kreuzfidelem Jodelbuam in Scharen von Menschen einzementiert hat. Die Trapp-Familie ist groß, singt gern und vor allem – sie muss 1939 wegen ihrer monarchistischen Einstellung in die USA fliehen.
Der Anime hält sich nicht an das Musical sondern an die weit weniger bekannte literarische Vorlage „The Story of the Trapp Family Singers“ der Maria von Trapp.
Die Serie aus 1991 war übrigens der erste Anime, der in Österreich auf deutsch synchronisiert wurde (inklusive Ösi-Akzent!) und eine der wenigen Zeichentrickserien überhaupt, die den NS im ORF behandelten. Es gibt insgesagt 2-3 Folgen, in denen der NS eine tragende Rolle spielt, sprich: Die Familie hat Existenzängste, die Flucht wird geschildert. Leider konnte ich im Internet die Folgen nicht finden, dafür aber eine englisch untertitelte Vorschau auf die Folge 36 mit dem Titel „The Invasion of the Nazis“.

KINNUKUMAN

Kinnikuman - das isser

Einer der kommerziell erfolgreichsten Animes, in dem NS-Bezüge vorkommen ist sicherlich „Kinnikuman“, was übersetzt einfach „Muskelmann“ heisst. Dabei handelt es sich um eine Superheldenparodie. Kinnikuman kämpft erst dann, wenn kein anderer Superheld mehr Zeit hat, oder so… Die Serie basiert wie so viele andere auf einem Manga und stammt aus den 80er Jahren. Der NS-Bezug findet sich in der Figur des „Brockenman“, welcher zu den Bösen gehört. Seine Spezialattacke ist übrigens der „Giftgas-Angriff“, kein Scherz.
Bemerkenswert an dieser Figur ist, dass sie wie viele andere in der Serie von Fans erschaffen wurde – diese konnten nämlich eigene Entwürfe einsenden welche dann übernommen wurden.

Brockenman beim Giftgas-Angriff. WTF!?

Innerhalb der Serie stirbt Brockenmann, und wird von seinem Sohn „Brocken Jr.“ nachgefolgt. Dieser gehört zu den guten, hat die gleiche Uniform wie sein Vater, jedoch KEINE Hakenkreuze. Teile der Serie mit den Brockens wurden nämlich in Frankreich wegen der NS-Symbolik aus dem TV gekickt, ebenso wurde für die Amerikanische Version des dazügehörigen Nintendospiels Brocken durch einen anderen Charakter ersetzt.

Das gezeigte Beispiel ist nicht das einzige, bei dem es um Haudrauf-Animes und NS geht. So gibt es einen Dragonball Z – Kinofilm, in dem Son Goku gegen einen Gegner kämpft der wie Hitler ausschaut, auch „Kamen Rider“, einer Serie die ähnlich wie Power Rangers konzipiert ist, gibt es folgende Szene:

„Kamen Rider“ ist dem Tokusatsu-Genre zuzuordnen, in dem als obskure Monster verkleidete SchauspielerInnen gegeneinander kämpfen. Das bekannteste Beispiel dafür ist Godzilla. Da dieses Genre immer schon Hand in Hand mit der Anime-Industrie ging und es auch einen Kamen Rider Anime gibt, habe ich den obigen Clip mal eingebaut. Auch um nochmals zu verdeutlichen, wie sehr die popkulturelle Darstellung des NS in Japan oft vom Rest der Welt abweicht.

Wenn mensch bedenkt, dass der zweite Weltkrieg in japans Schulbüchern bis heute hauptsächlich als ein Betriebsunfall der japanischen Geschichte dargestellt wird und die japanische Militärdiktatur mit ihren Kriegsverbrechen oft völlig aussen vor gelassen wird, ist es ein wenig verständlicher, dass auch Hitler mal zu einem zwar popkulturell verwertbaren Seestern-Monster wird.

HETALIA: AXIS POWERS

Die Hetalia-Jungs

Einer der meiner Meinung nach originellsten Animes mit NS-Bezug ist Hetalia: Axis Powers. Bei diesem wird die Weltgeschichte, bzw. vordergründig die der Zwischenkriegszeit des 20en Jahrhunderts mittels Charakteren dargestellt, wobei jeder Charakter eine Nation ist. Dabei wird kräftigst auf die Klischee-Pauke gehauen. Mister Japan ist ein introventierter Anime-Freak, Mister Spanien ein fauler Sack, Österreich ein klavierspielender Aristokrat, Italien ein vertrottelter möchtegern-Freund Deutschlands dessen Vater der mächtige Mister römisches Imperium war und Deutschland… Tja, Deutschland ist natürlich der Disziplingeile Nazi.

Doitsu

Gegen die Serie hat es in Korea übrigens Proteste gegeben, da anti-koreanische Klischees bedient werden und es in Japan einen starken Antikoreanischen Rassismus gibt. Außerdem hat sich Japan in Korea Kriegsverbrechen schuldig gemacht, welche im japanischen politischen Mainstream noch bis heute zu einem weiten Teil geleugnet werden. Daraufhin erklärte das südkoreanische Parlament Hetalia zu Japans „nationaler Straftat“, woraufhin der Korea-Charakter kurzerhand aus der Anime-Version rausgeschnitten wurde und nur im Manga zu sehen ist.
Hetalia ist jedoch alles andere als ein nationalistischer Anime. Klishcees werden auf die Schippe genommen, jede Nation bis zum Gehtnichtmehr verarscht und wer sich geschichtlich auch nur ein wenig auskennt, wird wirklich gut lachen können :)

So, das wars für heute, in den nächsten Tagen folgt dann Teil 3 der Artikelreihe „Nationalsozialismus im Anime“, vorgestellt werden unter anderem folgende Animes:

Das Tagebuch der Anne Frank
First Squad
Fullmetal Alchemist the Movie: Conqueror of Shamballa

Sowie ein kleiner Einblick ins NS-Bezüge im Hentai-Genre (also in Anime-Pornos)

Link: Nationalsozialismus im Anime 1/3

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

2 Antworten auf „Nationalsozialismus im Anime Teil 2/3“


  1. 1 WTF Japan Seriously!? Mr. Yamaoka | JapanToday.info Pingback am 18. November 2010 um 17:37 Uhr
  2. 2 Nationalsozialismus im Anime Teil 1/3 « Hasshin!! Anime with attitude Pingback am 12. März 2013 um 3:48 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.